Musiksommer in Eisenberg 2018

 Unter der Schirmherrschaft von Doc. JUDr. Pavel Svoboda PhD., D. E. A., MdEP

jezeri 2017web

4. 8. 2018 - 1. 9. 2018 (fünf Samstage) imSchloss Eisenberg (Jezeří)

Festival Musiksommer in Eisenberg (Jezeří) folgt der berühmten musikalischen Tradition des Schlosses. Die größte Blütezeit ist mit der Wirkung von Fürsten Franz Maximilian Lobkowitz verbunden, der Ende des 18. Jahrhunderts das Schlosstheater erbaute. Seine Sommeraufenthalte im Schloss Eisenberg wurden von seinem ständigen musikalischen Ensemble begleitet, das aus hervorragenden Virtuosen bestand. Josef Lobkowitz war selbst ein ausgezeichneter Musiker mit exquisitem Geschmack, aber auch einer der einflussreichsten Mäzene. Er achtete nicht nur an hervorragendes Niveau seiner Aufführungen, sondern wünschte er sich auch, die neuesten Musikneuigkeiten in seinen Residenzen zu haben.
Die Neugier und Aufregung vor einem Stück, das noch niemand gehört hat ... das ist gerade entstanden. Erwartungen vor der Musik, die längst vergessen ist und die keiner der Lebenden je gehört hat. Dieses Abenteuer, wenn etwas Wunderschönes erklingt, das nur ein beschriebenes Papier war.
Diese Leidenschaft inspirierte nicht nur uns, sondern auch Vertreter der Stadt Horni Jiřetín (Obergeorgenthal) – ein Streichquartett wurde direkt für die Stadt bestellt. Wir freuen uns, dass wir die Premiere beim Eröffnungskonzert des siebten Jahrgangs des Festivals aufführen können. Neben dem Streichquartett für Horní Jiřetín von Jiří Sycha wird auch Klavierquintett Es-Dur von Beethovens engstem Freund, ebenfalls einen ausgezeichneten Komponisten und Klaviervirtuosen Ferdinand Riese geben.
Das zweite Konzert des Festivals wird ein einzigartiges Ereignis in der modernen Geschichte des Schlosses sein. Wir werden hier in der originalen Orchesterbesetzung Sinfonie C-Dur und Klavierkonzert Es-Dur von dem Lobkowitz Kapellmeister Johann Joseph Rösler präsentieren. Diese neuzeitige Premiere ist mit der Aufnahme dieser Werke und auch mit der Veröffentlichung von Röslers Klavierkonzerten verbunden.
Das Konzert 8. 8. 2018 widmet sich dem typischsten Genre des Jahrhunderts mit einem achtzehn am Anfang – dem Lied. Die Aufführung des führenden zeitgenössischen Künstlers dieses Genres, Jan Kobow, gibt Ihnen einen Einblick in die Seelen von Komponisten und Dichtern im Jahr 1818. Das Konzert ist mit dem anschließenden Master-Interpretationskurs verbunden.
Das letzte Augustkonzert wird der Stadt Horní Jiřetín und seinem berühmtesten gebürtigen Franz Josef Gläser gewidmet. Die Vorstellung wurde als szenische Gemälde aus verschiedenen Zeiten des Schlosses konzipiert. Inspiration für ihn wurden zwei Gläser Theaterstücke: Der Luftgeist Nigilibigili und eine witzige aktuelle Posse genannt 1723-1823-1923. Den Hauptinhalt der Aufführung bilden Momente aus Glasers Leben und seiner Musik – das Jahr 1818. Der zweite Akt wird uns in Jahr 1918 führen und der dritte Akt findet in Gegenwart statt. Im Jahr 2018 werden uns uns die Kompositionen des musikalischen Alchemisten Vincent Flückiger begleiten, in denen er den Klang elektronischer und historischer Instrumente verbindet.
Die abschließende Aufführung des Festivals lässt das Schloss von Elfenmagie belebt werden: Franz Fühmanns Märchen auf die Motive des Sommernachtstraumes von Shakespeare wird durch die Musik von Henry Purcell, gespielt von Batzdorfer Hofkapelle, wiederbelebt.

PROGRAMM

Mo Di Mi Do Fr Sa So
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30

Znak obce maly

logo barevne ve formatu jpg

bar.ces.poz

logo SFK

BS Logo Kultur pos

Unterstützt durch die Abteilung Kultur Basel-Stadt

logo npu jez web

logo1 baerenreiter